Potsdam- Center


städtebaulicher Wettbewerb für eine Industriebrache am Potsdamer Bahnhof

Der neue Stadtteil südlich des Hauptbahnhofs wird als Glied in der Kette eindrucksvoller Orte gesehen, die beim Gang durch die Stadt Potsdam erlebt werden können. In Bezug zum Bahnhof, aber nicht in Konkurrenz zum südlichen Bahnhofsplatz entwickelt sich ein neuer, eigenständiger Raum, der zentraler Punkt des Gebiets ist. Die bestehende Baumallee wird aufgenommen und komplettiert. Sie durchstößt den Platz und führt den Besucher über Brücken zur Innenstadt. Die Längsachse des Platzes leitet über den Landschaftspark zur Nuthe- Mündung und kann über eine Brücke zur Havel- Promenade führen. Zwischen Bahnhof und Platz bietet eine Markthalle ein Dach für kleinen Einzelhandel und Gastronomie.
Am zentralen Platz und zur Baumallee zeigt sich die Bebauung mit städtisch geschlossenen Zeilen; zur Wasserlandschaft leitet eine geschwungene Reihe von Stadtvillen über, die von Grün durchzogen sind und den Bezug aus dem Gebiet zur Wasserlandschaft herstellen.