Bestand

Bestimmend für die Entstehung und Entwicklung der Stadt Altenberg war in den letzten Jahrhunderten der Zinnbergbau. Durch Erweiterung und Einsturz der Gruben ging die historische Mitte der Altstadt verloren; die verbleibenden Ortsteile wurden durch Kriegseinwirkung weiter zerstört. Die städtischen Funktionen wurden immer weiter in Richtung Bahnhof verlagert und haben wenig Zusammenhang. Dem heutigen Altenberg fehlt daher ein stadttypisches Zentrum und Strukturen, die den Stadtcharakter erkennbar machen.

Ergänzung der Stadtstruktur

Durch den Entwurf wird ein neuer zentraler Punkt der Stadt am Bahnhof definiert. Die Linie Dipoldiswalder Straße / Rathausstraße mit bestehendem Geschätfsbesatz wird zum Rückgrat der Stadt und verbindet mit der bestehenden zentralen Verdichtung am alten Rathaus. Die neue Straße 'Zur Pinge' führt vom neuen Zentrum in den nördlichen Ortsteil bis an die Pinge; ihre Bebauung legt den nördlichen Stadtrand fest und sollte außerhalb des Wettbewerbsgebietes weitergeführt werden.

Neues Zentrum

Der neu geschaffene Platz am Bahnhof ist Mittelpunkt städtischer Funktionen und Kreuzungspunkt für alle wichtigen Verbindungen. Bürgerhaus, Kinocafé, Restaurant, Hotel, Läden und Fremdenverkehrsamt schaffen in Verbindung mit Bahnhof und zentraler Bushaltestelle die Grundlage für eine belebte Mitte. Von hier sind alle wichtigen Punkte der Stadt - Rathausstraße, Neubaugebiet, Kirche, Skilift und Rodelbahn, Campingplatz und die Wanderwege ins Umland - fußläufig erreichbar.

Bürgerhaus

Das neue Bürgerhaus liegt am Schnittpunkt zwischen der neuen Straße 'Zur Pinge', der Dresdner Straße und dem neuen zentralen Platz. Es macht die neue Stadtmitte auch für den durchfahrenden Verkehr erkennbar. Das neue Rathaus ist zentraler Anlaufpunkt für den Bürger; darin werden alle Funktionen der Stadtverwaltung zusammengefasst, mit denen der Bürger persönlich in Kontakt tritt. Der große Ratssaal wird als Veranstaltungsort für Konzerte und Ausstellungen genutzt.

Grünräume und Stadtökologie

Die Stadt Altenberg ist von Landschaftsschutzgebieten umgeben, die zu Wandern oder Wintersport einladen. Isolierte Grünbereiche innerhalb der Stadt werden durch ein Wegesystem miteinander und mit dem Außenbereich verbunden. In Anlehnung an die prägenden Einsturzbereiche entsteht im nördliche Wettbewerbsgebiet außerhalb der definierten Stadtgrenze ein renaturierter Bereich mit Abenteuer- Spielplatz; durch grüne Wälle und Baumpflanzungen wird Schallschutz zu den Bahngleisen erreicht. Die neu errichteten Wohngebäude entsprechen mit Satteldächern der Ortstypologie und können als Niedrigenergiehäuser ausgeführt werden.